Schitour-Karnische Alpen-Rauchkofel (2460m)

 
Sonntag, den 20. Februar 2011 um 16:51 Uhr

Am Samstag den 19.2.2011 nahmen wir heuer zum ersten mal den Rauchkofel ins Visier. Einen Tag zuvor hatte eine Gruppe eine Spur auf das Wodner Törl gezogen. Gott sei Dank dadurch blieb uns wenigstens die Spurarbeit bis zur Oberen Valentinalm erspart. Die Schneeverhältnisse waren perfekt. Ab dem Eingang ins Hochtal lagen ca. 50-60 cm Neuschnee, der die Spurarbeit wirklich erschwerte. Man sank ca. 30 cm mit den Skiern ein. Trotzdem war es ein super Erlebnis als erste auf den Rauchkofel vorzudringen. In der Gipfelflanke merkte man das die Sonne am Vortag den Schnee schon zugesetzt hatte, auf der Oberfläche war ein Schmelzharschdeckel zu finden. Unser Ziel war der Wintergipfel, ca. 200 Meter darunter veränderte sich der Schnee durch die Sonneneinstrahlung. Der Schmelzharschdeckel löste sich auf und der Schnee wurde feucht. Der Südseitige Gipfelhang war komplett in die Mulde unter dem Gipfel durch Wind verfrachtet worden. Sofort reagierten wir mit grösseren Abständen, trotzdem bekammen wir mit zwei mächtigen "Wummgeräuschen" die Resonanz des ca. 30° steilen Hanges zu spüren. Wir ergriffen einzeln die Flucht und verlegten unser Jausenplatzl einen Stock tiefer. Dieser Hang wäre ja nicht zum ersten mal abgegangen. Der Wind hat im Kammbereich sicherlich seine Arbeit getan, hier ist sicherlich Vorsicht geboten. Trotz Lawinenwarnstufe 3 war im Hochtal und am Wodner Törl rege Tätigkeit von Skitourengehern zu verzeichnen. Die Abfahrt im feinsten Pulver war der Hammer, von oben bis unten ging der Grinser bis hinter die Ohren. Berg Heil Simon

Gelesen 2864 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar