Klettern-Wolayer See-Cima Lastrons del Lago-Karnische

 
Dienstag, den 27. Juli 2010 um 18:47 Uhr

Samstag 17. Juli 2010 wir machen uns auf den Weg zum Wolayer See. Wir starten früh morgens um den Tag zu nützen und bei perfektem Wetter einige Touren für den neuen Kletterführer von Hannes zu checken. Oben angelangt entscheidet Hannes sich für den Sektor „cima lastrons del lago“ (Seewarte). 7 Mehrseillängen-Touren am Stück. Alle zwischen 2 und 8 Seillängen. Vom Schwierigkeitsgrad her gesehen befinden wir uns im Bereich 6a bis 7a. Wie wir eine Woche später erfahren, hat uns der Hüttenwirt von der Lambertenghi – Hütte beobachtet und uns als Yo-Yo bezeichnet. In diesem Sektor findet man gute bis sehr gute Felsqualität mit perfekter Absicherung. Sämtliche Touren sind gebohrt. Eine Woche später am 23. Juli 2010 machen wir uns wieder auf zum Wolayer See um noch weitere Touren zu überprüfen. Wir steigen in die Angelica (7a) ein, welche sich in der Nähe der Carla Maria befindet. Die Windverhältnisse scheinen patagonischer Natur. Beim Klettern ist der Wind schon störend, beim Abseilen jedoch wird er zur Tortur. Am Wandfuß angekommen beginnt es zu regnen und wir schaffen gerade noch den halbtrockenen Rückzug zur Lambertenghi – Hütte. Wir beschließen auf der Wolayerseehütte zu übernachten und erhoffen uns für den nächsten Tag besseres Wetter. Dies soll uns jedoch nicht gewährt werden, sodass wir am Samstagvormittag den Abstieg angehen. Berg Heil Hannes und Pascal

Gelesen 4158 mal
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar